Kampf wird belohnt! Gardos im Viertelfinale

Krisztian Gardos steht bei den Paralympics in Tokyo im Viertelfinale!

Der Tiroler gewann das letzte und entscheidende Gruppenspiel gegen den Brasilianer Carlos Alberto Carbinatti mit 3:1 und sicherte sich das Ticket für die K.o.-Runde. Nach 29 Minuten setzte sich Österreichs Tischtennis-Ass mit 6:11, 11:9, 11:5, 11:9 durch.

„Ich bin erleichtert, dass ich es ins Viertelfinale geschafft habe. Den größten Druck mache ich mir selbst, deswegen war es zu Beginn der Partie nicht leicht. Es ist dann besser geworden, aber sicher nicht mein Top-Level“, analysierte Gardos danach.

Nach Fehlstart zurückgekämpft

Im ersten Satz kam der Tiroler nicht in Schwung, lag schnell zurück und musste diesen abgeben. „Da war ich richtig unzufrieden, ich habe den Ball nicht gut getroffen und mich enorm geärgert. Ich musste bei jedem Ballwechsel so viel nachdenken, es ging nichts von allein.“

In der Satz-Pause kam es zum intensiven Gespräch mit Coach Clemens Gal. Gardos: „Er hat mich vor allem beruhigt und dafür gesorgt, dass ich mich nicht so sehr unter Druck setze. Wir haben noch einmal besprochen, dass ich Punkt für Punkt spielen und denken soll. Das hat dann funktioniert.“

Tatsächlich kam der Bronzemedaillengewinner von Rio verändert aus dem Wechsel. Mit etwas weniger Tempo in seinen Schlägen und reduziertem Risiko schaffte Gardos den Satz-Ausgleich. Danach spielte er seine Klasse aus. „Es war dann jedenfalls besser, die Rückhand bei weitem sicherer. Aber eigentlich sollte die noch besser kommen, weil dann ist es ein Weltklasseschlag.“

Trainer als Psychologe

Clemens Gal, ohnehin schon in einer Doppel-Funktion als Coach und Sparringpartner in Tokyo, erhielt in der wichtigen Phase noch eine weitere Rolle: Psychologe. „Es war einfach wichtig, mit Krisztian zu sprechen. Manchmal kann man mit ein paar Worten von außen Einfluss nehmen, aber es steht immer noch er auf der Platte und spielt“, so seine Einschätzung. „Krisztian hat derart hohe Erwartungen und will perfekt spielen, manchmal sind aber auch seine 80 Prozent so gut wie 100 Prozent.“

Viertelfinale am Samstag

Im Viertelfinale bekommt es Gardos am Samstag mit Filip Radovic aus Montenegro zu tun. Im Falle eines Sieges würde noch am Samstag das Halbfinale folgen, Finale und Spiel um Platz drei stehen am Sonntag an.

Gardos: „Im Viertelfinale gibt es nur Vollgas. Ich wollte von Stufe zu Stufe schauen, die erste ist mit dem Viertelfinale erreicht. Jetzt folgt der nächste Schritt, als Gruppen-Zweiter bin ich gegen den Gruppen-Ersten sicher nicht der Favorit. Ich will jedenfalls besser spielen als bislang.“

SPONSOREN

PARTNER

SPONSOREN

PARTNER

Office

Neue Adresse:
Clemens-Holzmeister-Straße 6
1100 Wien

ANRUFEN

Telefon: +43 5 9393 20330
Telefax: +43 5 9393 20334

EMAIL

Share This