Ratgeber Sprachgebrauch

Ratgeber Sprachgebrauch

Startseite » Service » Ratgeber Sprachgebrauch

Tipps: Wie berichte ich über Menschen mit Behinderungen?

Bei Diskussionen, Interviews und sozialen Kontakten mit LeistungssportlerInnen mit Behinderung gibt es einige wünschenswerte und für beide Seiten nützliche Kommunikationsformen:

  • Stellen Sie in einem Artikel zuerst die Person und ihre Persönlichkeit vor und erst danach (falls relevant) die Behinderung.
  • Vermeiden Sie es, erfolgreiche AthletInnen mit Behinderung als übermenschlich zu bezeichnen. Betonen Sie ruhig die Leistung, aber stellen Sie nicht die Behinderung in den Mittelpunkt.
  • Zeichnen Sie das Bild der Person, wie sie im wirklichen Leben ist. Ein/e AthletIn mit Behinderung ist auch Mutter/Vater, DoktorIn, ManagerIn, JournalistIn, usw.
  • Menschen mit Behinderung wollen kein Mitleid. Fragen Sie immer nach, bevor Sie einem behinderten Menschen helfen.
  • Wenn Sie mit einem Menschen mit Behinderung sprechen, wenden Sie sich direkt an ihn, sprechen Sie nicht nur mit seinem Begleiter oder Dolmetscher.
  • Vergessen Sie nicht, dass Menschen mit Behinderung möglicherweise mehr Zeit brauchen um unabhängig zu agieren, seien Sie geduldig.
  • Wenn Sie normalerweise bei der Begrüßung die Hand schütteln, so reichen Sie auch Ihre Hand zum Gruß, selbst wenn die Person nur eine begrenzte Mobilität der Hände/Arme hat oder eine Prothese trägt.
  • Glauben Sie nicht, dass eine Person mit physischer Behinderung auch automatisch schlecht hört oder dass ihre mentale Kapazität in irgendeiner Weise beeinträchtigt ist.
  • Benehmen Sie sich natürlich und fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie zu einem sehbehinderten Menschen „Auf Wiedersehen!“ sagen.

Die häufigsten Faux Pas

Vermeiden Sie nach Möglichkeit:Verwenden Sie:
behinderte/r AthletIn/PersonAthletIn/Person mit Behinderung
Körperbehinderte (pl)Menschen mit physischer Behinderung
Normale/r AthletInnicht-behinderte/r AthletIn
Querschnittgelähmte/rAthletIn/Person mit Querschnittlähmung
Blinde/rAthletIn/Person mit Sehbehinderung
Zurückgebliebene/rAthletIn/Person mit mentaler Behinderung
SpastikerInAthletIn/Person mit cerebraler Parese
abnormal, missgebildetSprechen Sie die Behinderung direkt aus/an
an den Rollstuhl gefesseltSie/er benützt einen Rollstuhl …
Krüppel oder verkrüppeltMensch mit körperlicher Behinderung …
StümpfeAmputation

SPONSOREN

PARTNER

SPONSOREN

PARTNER

Office

Adalbert-Stifter-Straße 65
1200 Wien

ANRUFEN

Telefon: +43 5 9393 20330
Telefax: +43 5 9393 20334

EMAIL