Skifamilie Aigner dominiert den Weltcup-Auftakt

Die Weltcupsaison startete in St. Moritz so wie die letzte Saison endete – mit den Aigners auf den Podestplätzen. Zum Start der Saison gab es Riesentorläufe bei Herren sowie Damen. Wie schon beim Europacup-Auftakt auf der Resterhöhe triumphierten Johannes Aigner bei den sehbehinderten Herren und Veronika Aigner bei den sehbehinderten Damen in gewohnter Manier.

Veronika konnte gemeinsam mit ihrer Schwester Elisabeth überlegen den Sieg bei den Damen einfahren. Als Führende nach dem ersten Durchgang verwalteten die Beiden ihren Vorsprung im zweiten Durchgang gekonnt. Am Ende liegen 1,9 Sekunden zwischen den Siegerinnen und der zweitplatzierten Italienerin Chiara Mazzel. Barbara Aigner wurde mit 5,05 Sekunden Rückstand starke Dritte und komplettierte damit das Podest.

Bei den sehbehinderten Herren schlug der Überflieger der letzten Saison einmal mehr zu. Johannes Aigner konnte gemeinsam mit seinem Guide Matteo Fleischmann in der Addition einen Vorsprung von 6,33 Sekunden herausfahren und sicherte sich so den Sieg im Auftaktrennen. Dabei markierte er in beiden Läufen die absolute Laufbestzeit. Zweiter wurde der Franzose Hyacinthe Deleplace (+6,33 Sek), Dritter der Pole Michal Golas (+6,70 Sek).

Bei den stehenden Herren mussten sich Nico Pajantschitsch und Markus Salcher mit den Plätzen 7 und 11 begnügen. Nach dem 1. Durchgang lag Pajantschitsch auf Zwischenrang 8 und konnte mit einem soliden zweiten Lauf einen Platz gut machen. Salcher war im ersten Durchgang auf Rang 10 gelegen – musste im zweiten Lauf allerdings einen Platz einbüßen.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Weltcup-Auftakt für das Para-Ski-Team des ÖSV.

SPONSOREN

PARTNER

SPONSOREN

PARTNER

Share This