Die Para-Ski-Party geht weiter!

Am zweiten Tag der Weltcup Saison ist eines klar – am Para-Ski-Team des Österreichischen Skiverbandes wird auch in diesem Winter kein Weg vorbei führen. Im ersten Slalom der Saison konnten vier Podestplätze eingefahren werden. Wie schon beim Riesentorlauf am Vortag waren Johannes Aigner und Veronika Aigner nicht zu stoppen. Barbara Aigner und Thomas Grochar konnten durch starke Leistungen zwei weitere Podestplätze für das ÖSV-Team sichern.
 
Veronika markierte mit Guide Elisabeth Aigner im Slalom in beiden Läufen die Laufbestzeit. In insgesamt vier Durchgängen der Saison 2022/23 konnte die Niederösterreicherin vier mal Laufbestzeit bei den sehbehinderten Damen einfahren und bleibt damit zum Saisonauftakt perfekt. Ihr Vorsprung auf ihre Schwester Barbara, die mit Guide Klara Sykora den zweiten Platz holen konnte, beträgt in der Gesamtrechnung 8,67 Sekunden. Dritte wird die Slowakin Alexandra Rexova (+12,15 Sek.). „Auf so einen guten Saisonstart kann ich echt stolz sein. Ich bin schon gespannt, was die nächsten Tage noch bringen“, sagt die 19-Jährige.
 
Bei den sehbehinderten Männern lag Johannes mit seinem Guide Matteo Fleischmann nach dem ersten Durchgang noch auf Platz zwei, legte dann aber einen hervorragenden zweiten Lauf nach und fuhr souverän zum Sieg. Er lässt den Polen Michal Golas um 1,32 Sekunden hinter sich und sicherte sich so seinen zweiten Saisonsieg im zweiten Rennen.
 
Bei den stehenden Herren revanchiert sich Thomas Grochar für den Ausfall Riesentorlauf am Vortag. Der Kärntner hat als Dritter 10,58 Sekunden Rückstand auf Sieger Arthur Bauchet aus Frankreich. Zweiter wird der Schweizer Robin Cuche (+9,32 Sek.).

SPONSOREN

PARTNER

SPONSOREN

PARTNER

Share This