Bei den Paralympics 2022 in Peking könnten erstmals in der Geschichte gleich viele Medaillen für Frauen und Männer vergeben werden.

Bei einem Treffen in London genehmigte der IPC-Verwaltungsrat das Medal-Event-Programm der Paralympischen Winterspiele 2022 und die Quoten der Athletinnen und Athleten und bestätigte außerdem, dass Peking 2022 die bis dato größten Winterspiele werden könnten.

Maximal 748 Para-AthletInnen und bis zu 82 Medaillenwettkämpfe – zwei mehr als bei den Paralympics 2018 in PyeongChang. Neben 39 Medaillen-Events für Männer, bis zu 39 Events für Frauen (bis zur Entscheidung über das Snowboard-Programm) und vier gemischten Events, stehen maximal 234 Plätze für Frauen zur Verfügung. Wenn alles fixiert ist, bedeutet dies ein Wachstum von 76 Prozent gegenüber den 133 Frauen, die an PyeongChang teilgenommen haben.

„Bestreben nach Gleichberechtigung“

„Die Paralympischen Winterspiele in Peking 2022 haben das Potenzial, ein Meilenstein für die gesamte Paralympische Bewegung zu werden. Sie werden nicht nur die größten Spiele sein, die die Veranstaltung auf ein ganz neues Niveau heben, sondern es besteht das Potenzial, dass sie die ersten Paralympischen Spiele in der Geschichte sind, die Geschlechtergleichberechtigung in Bezug auf Medaillenereignisse haben“, so IPC-Präsident Andrew Parsons.

„Diese Ankündigung unterstreicht unser Bestreben, den Geschlechtergleichstand in der paralympischen Bewegung zu verfolgen. Mit mehr Medaillenereignissen als jemals zuvor für Frauen, hoffe ich, dass unsere Nationalen Paralympischen Komitees darauf reagieren, indem sie mehr in die Entwicklung von weiblichen Wintersportpara-Athleten investieren. Mit der Mehrheit der jetzt bestätigten Veranstaltungen können sich Para-Athleten wirklich auf die spektakulären Spiele in China freuen.“

Expansionen in den Sportarten

Das Para-Alpin-Ski-Programm in Peking 2022 umfasst 30 Medaillen-Events (15 Männer, 15 Frauen), die gleiche Anzahl wie in PyeongChang 2018. Es gibt Plätze für bis zu 140 Männer und 80 Frauen, was 7,7 Prozent bzw. 33,3 Prozent Wachstum entspricht.

Das Nordische Programm bleibt unverändert zu 2018, mit 38 Gold-Medaillen (18 für Männer, 18 für Frauen und zwei gemischten Events). Der Hauptunterschied besteht in der Erhöhung der Sportlerquoten mit 120 verfügbaren Stellen für Männer und 90 für Frauen. In PyeongChang gab es 100 Plätze für Männer und 60 für Frauen.

Snowboard gab sein Paralympics-Debüt in Sotschi 2014, in Peking 2022 könnte es bis zu 12 Medalevents geben, zwei mehr als. Sechs Medalevents für Männer sind bestätigt worden, und die Anzahl der Medalevents für Frauen wurde vorläufig von vier auf sechs erhöht. Zwei der sechs Events – der LL2 Cross und der Banked Slalom der Frauen – sind bereits bestätigt.

Frauen in den Mannschaftssportarten

Acht Sledgehockey-Teams werden im National Indoor Stadium auflaufen. Es gibt Slots für 136 Männer, bei denen Mannschaften die Möglichkeit haben, eine zusätzliche weibliche Spielerin in ihre Liste mit 17 Spielern aufzunehmen.

Nach seiner erfolgreichen Expansion 2018 wird Rollstuhl-Curling wieder 12 gemischte Genderteams umfassen, wobei jedes Team mindestens eine weibliche Spielerin umfassen muss. Der Wettkampf findet in der berühmten Water Cube-Arena statt, die während der Paralympics 2008 für das Para-Schwimmen genutzt wurde und derzeit für die 2022-Spiele in einen Eiswürfel umgewandelt wird.

SPONSOREN

PARTNER

SPONSOREN

PARTNER

Office

Adalbert-Stifter-Straße 65
1200 Wien

ANRUFEN

Telefon: +43 5 9393 20330
Telefax: +43 5 9393 20334

EMAIL

Share This